Warenkorb

rezept des monats

 Sommerlicher Kräutersalat für 6 Personen

 

 

40g glatte Petersilienblätter

20g Dill

35g Basilikumblätter

35g Koriander

35g Estragonblätter

40g Rucola

150g Walnußkerne

½ Tl Steinsalz

½ Tl Pfeffer

2El. Kirschbalsamessig

3El. Bio-Sonnenblumenöl

 

 

Die Kräuterblätter und den Rucola behutsam in reichlich kaltem Wasser reinigen. In der Salatschleuder trocken schleudern.

Die Walnußkerne bei niedriger Hitze leicht anrösten (ohne Öl!). Darauf achten, daß sie nicht zu heiß werden, der Rauchpunkt ist sehr niedrig! Dann klein hacken.

 

Die Kräuter in eine Salatschüssel geben, Salz und Pfeffer darüber streuen, vorsichtig vermengen.

Öl darüber geben, vorsichtig vermengen.

Kurz vor dem Servieren den Essig und die gehackten Nüsse hinzufügen, vorsichtig vermengen.

 

Man kann den Salat auch mit Ziegenkäse ergänzen, zu Fleisch oder Fisch servieren oder einfach als Zwischengericht anbieten.

 

Rahmkuchen mit Blauschimmelkäse und Speck

 

für 6 Personen

 

200g Speck vom Wollschwein

3 Eier

1/2l Milch

1 Prise geriebene Muskatnuß

100g Blauschimmelkäse von der Ostalb

1 Mürbeteigboden ( 160g Mehl,1 Ei,80g Butter, Prise Salz alles zusammen zu einem geschmeidigen Teig verkneten, ausrollen und in eine gefettete Tarte oder Springform geben)

 

Den Speck in Würfel schneiden und leicht blanchieren. Die Eier mit der Milch und der Muskatnuß gründlich verschlagen. Den Blauschimmelkäse auf den Mürbeteig bröseln, die Speckwürfel darauf verteilen und mit der Eiermilch vorsichtig übergießen und im vorgeheiztem Ofen bei 180°C, 30 Minuten backen.

marinierte Lammkeule

marinierte Lammkeule mit Koriander und Honig

 

für 4 Personen

1,5 kg Lammkeule mit Knochen

20g glatte Petersilie (Blätter und Stängel)

30g Minze (Blätter und Stängel)

30g Koriandergrün (Blätter und Stängel)

4 Knoblauchzehen geschält

15g frischer Ingwer, geschält und in Scheiben geschnitten

3 Chillischoten , von Samen und Scheidewänden befreit

1/2 Tl. Salz

50ml Zitronensaft

60ml Sojasoße

120ml Sonnenblumenöl

3 El Honig

2 El Rotweinessig

 

Alle Zutaten (außer der Lammkeule) mit 4 El Wasser im Mixer  fein pürieren.

Das Fleisch in ein säurebeständiges Gefäß legen, mit der Marinade übergießen und über Nacht im Kühlschrank marinieren.

Den Backofen auf 120°C vorheizen.

Das Fleisch aus der Marinade heben, überschüssige Marinade abstreifen und von allen Seiten kräftig anbraten, ca. 5min.

In einen Bräter legen, mit Alufolie abdecken und den Deckel auflegen (so kann keine Feuchtigkeit entweichen).

In den heißen Ofen stellen und 3 Stunden garen. wenn man es etwas knusprig haben möchte Deckel und Alufolie entfernen, den Ofen auf 220°C hochdrehen und kontrolliert etwas bräunen lassen.

 

Kurz bevor Sie das Fleisch aus dem Ofen nehmen die Marinade in einem kleinen Topf erhitzen und 5min köcheln lassen.

Sowohl das Fleisch als auch die Soße können heiß oder in Raumtemperatur serviert werden.

 

Dazu passen hervorragend Ofen. oder Bratkartoffeln oder einfach nur helles Brot.

 

Falls nicht alles aufgegessen werden sollte, eignet sich das aufgeschnittene Fleisch hervorragend als Sandwichbelag, in frischem Holzofenbrot mit selbstgemachter Mayonnaise.......

Mayonnaise

Mayonnaise

1 Eigelb

ca 200ml geschmacksneutrales Pflanzenöl (Sonnenblume/Raps/Diestel)

Salz 

Pfeffer

1Teel. original Mühlensenf

1/2 Teellöffel Zitronensaft

Ostereiverbesserer

 

Das Geheimnis des Gelingens einer Mayonnaise ist, daß alle Zutaten die selbe Temperatur haben müssen!

 

Das Eigelb mit dem Handrührgerät schlagen und langsam das Öl in geringen Mengen während des schlagens zufügen.

Es muß eine feste cremige Masse entstehen. Wenn sich Eigelb und Öl nicht verbinden, klappt es nicht mehr! Man war zu schnell, Ei kalt, Öl warm, zu viel Öl gleichzeitig.........

Wenn die Masse entstanden ist, kann man über die Menge des Öls die Menge der gewünschten Mayonnaise bestimmen.

Dann alle Zutaten hinzufügen (Achtung Zitrone/ Senf darf nicht kalt sein) und mit reichlich "Ostereiverbesserer" abschmecken.

 

Geht schnell, man weiß, was drin ist und schmeckt superlecker!!!!!!

Frischlingrippe

Frischlingsrippe mit Bratkartoffeln und Möhrensalat.

geht schnell, sehr lecker!

Für 2 Personen.

 

 

 

 

 

Ca 600g Frischlingsrippe,

Rosmarin-Lorbeer Würzöl,

Salz,

Pfeffer,

Sonnenblumenöl

500g gekochte Kartoffeln, am besten vom Vortag

Kümmel,

Muskat

3 Möhren

1 Apfel

Saft einer halben Zitrone

 

 

Die Frischlingsrippe kräftig salzen und pfeffern und mit dem Würzöl gut einreiben. (mind. 30 min im Bräter marinieren)

Den Backofen auf 250°C vorheizen.

Wenn der Ofen richtig heiß ist, den Bräter ohne Deckel für 15min in den Ofen schieben.

Dann den Ofen auf 100°C drehen,mit dem Deckel schließen und ca 30 min garen.

Kontrollieren, das Fleisch wenden und nochmals ca 10 min ohne Deckel fertig braten.

 

Wenn Sie den Ofen auf 100°C gedreht haben, anfangen, die Kartoffeln zu schälen, in gewünschte Scheiben schneiden und in reichlich Schmalz oder Pflanzenöl knusprig braten. Kurz vor dem Servieren mit Muskat, Kümmel, Pfeffer und Salz abschmecken.

Die Möhren und den Apfel grob raffeln, mit etwas Salz und Pfeffer vermengen. Sonnenblumenöl und Zitronensaft dazugeben und als Salatbeilage dazu servieren!

Guten Appetit!

gefüllter Rollbraten

Einkaufsliste für 4-5 Personen

frischer, ausgelöster Schweinebauch (ca 2,3kg, gut durchwachsen, ohne Schwarte, etwa 7cm hoch, ca 25x35cm, vom Metzger schon aufgeschnitten))

4 Knoblauchzehen, kleingehackt

Meersalz

3 El Fenchelsamen, im Mörser zerkleinert

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

1/2 Bund frischer Koriander

1 Bund glatte Petersilie

2 Zweige Thymian

2 Zweige Rosmarin

Muskatnuß gerieben,

Piment, Paprikapulver edelsüß

kann auch mit Salbei und/oder Basilikum ergänzt werden

 

Den Schweinebauch aufklappen und mit den vermischten, trockenen Gewürzen bestreuen.

Die frischen Gewürze klein hacken und ebenfallst über den Bauch verteilen.

Nun das Fleisch fest aufrollen und zum Rollbraten binden.

Im Backofen 180°C ca 2,5-3 Stunden unter gelegentlichen Wenden braten oder im 

geschlossenen Grill bei 200-220 °C ca 2,5 Stunden kross grillen.

Apfelchutney

für ca 2 Gläser

1kg saure Äpfel z.b Boskop 

250g Zwiebeln

2 rote Paprikaschoten

2 El Öl

300g brauner Zucker

1/4 L Essig

1 Tl Salz

1 Tl schwarze Pfefferkörner

1/2 Tl Senfkörner

1 Tl geriebene Ingwerwurzel

1 Msp Cayennepfeffer

4 Einmachgläser á 500g

 

Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Stücke schneiden.

Zwiebeln schälen, Paprikaschoten waschen und alle grob hacken. Dabein die Kerne der Paprikaschoten mitverwenden, darin sitzt die Schärfe.

Zwiebeln in Öl glasig dünsten, 100g Zucker darin karamellisieren und mit Apfelessig ablöschen.

Jetzt die Apfelstücke, den restlichen Zucker und alle anderen Zutaten dazugeben. Bei mittlerer Hitze etwa 30 Minuten reduzieren lassen. Zu große und feste Apfelstücke mit dem Stampfer zerkleinern.

Eingedickte Masse heiß, in saubere Einmachgläser füllen und verschließen. Gläser 15 Minuten auf den Kopf stellen und abkühlen lassen.

In Bier und Senf marinierte Rinderrippchen (4 Pers.)

2kg Rinderrippchen ( vom Metzger in ca 10cm lange Stücke zersägt)

125ml Bier

2El Rohrohrzucker

3El Apfelessig

2 kleine rote Chilischoten, Samen entfernt und fein gehackt (Sie können auch gleich Hungerbichlers Chilisenf verwenden! Dann den weiteren Senf weglassen.)

2 El gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)

1 El würziger Senf

20g Butter

Meersalz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

 

 

Die Rippchen nebeneinander in eine große, nichtmetallene Schale legen.

Das Bier in einer Schüssel mit dem Zucker, dem Essig, den Chilischoten ( oder Chilisenf, keinen weiteren Senf mehr verwenden.), dem Kreuzkümmel und dem Senf gründlich verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Mischung über die Rippchen gießen, kurz durchmischen und zugedeckt 1-2 Stunden im Kühlschrank marinieren.

Einen Kugelgrill mit Deckel auf mittlerer Stufe zum indirekten Grillen vorheizen. Die Rippchen mit ihrer Marinade in eine große, flache Braten- oder Fettpfanne geben, diese in der Mitte des Grills plazieren und zugedeckt etwa 50 min grillen, bis das Fleisch zart ist und noch etwa 125ml der Marinade in der Pfanne verblieben sind. Die Rippchen auf einer vorgewärmten Platte warm stellen, während die Sauce zubereitet wird.

 

Die Pfanne wieder auf den Grill stellen und mit einem Schneebesen die Butter unter den Bratensaft schlagen. Die Sauce mit Meersalz und schwarzem Pfeffer abschmecken.

Die Rippchen auf vier vorgewärmten Tellern anrichten, mit der Sauce übergießen und servieren.

 

Die Rippchen können Sie natürlich auch in einem Backofen oder eiem normalen Holzkohle oder Elektrogrill zubereiten. Wichtig ist, das die Fettpfanne geschlossen ist.

 

 

 

Was braucht Man(n) und Frau?

2 richtig große, grobe Würste (lassen Sie sich von
Hungerbichler beraten) zum Kochen oder Braten
2 Schalotten
2 Zweige Thymian
0,25 Ltr. Lemberger oder Monarch


Was muss man tun?
Die Schalotten schälen und hacken. Aus extrastarker
Alufolie (möglichst 3 Lagen übereinander legen) 2
großzügig bemessene Hüllen zum Einschlagen der
Würste vorbereiten. Die Würste mit der Gabel
mehrmals einstechen und in die vorbereitete Hülle
legen. Die gehackten Schalotten und je ein
Thymianzweig zugeben und mit jeweils ½ Flasche
Rotwein übergießen. Reicht je nach Größe der Wurst bis zu 6 Personen.

Was ist zu beachten?
Die Folie fest verschließen, sodass keine Flüssigkeit
austreten kann und die Wurst direkt in der Ascheglut
45 Minuten garen. Die Wurst aus der Folie lösen, in
Scheiben schneiden und mit der Weinsauce überzogen
anbieten

HUNGERBICHLER - Knecht

Ludwigstr. 55c
70176  Stuttgart

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 711 67271616

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.